Yoga mit Therese

Auch online!

Diese Yogastunden sind geprägt vom Hatha Yoga und Tantra, beides Ansätze, die den Körper wertschätzen. Mein Stil ist beeinflusst von den Prinzipien der Spiraldynamik *, des Ayurveda und der vedischen Astrologie. Es ist mir wichtig, Impulse aus allen möglichen Strömungen aufzunehmen, zu experimentieren und zu vertiefen, was mir wertvoll erscheint, mich aber auch regelmässig zu befreien von Ideologien und allen Formen von -ismen. Gemeinsam tauchen wir in die Erfahrung mit asanas (Körperübungen), karanas (geführten sowie freien Bewegungsabläufen), Atem- und Sinneserlebnissen (z.B. Klängen). Die Praxis hilft, in ein Lot zu finden auf der Ebene der Muskeln, Faszien, Organe und Psyche, dies durch Genuss und tiefe Erholung, Struktur und Spontanität, Herein- und Herausforderung. Daraus geht heilsames, intuitives Spüren-Wissen hervor. Der Zugang zum innersten Kern wird frei. Hier erfahren wir uns im Wesentlichen - im heilen und heiligen Verbunden-Sein mit allem. Das ist letztlich die Essenz von Yoga oder Selbstrealisierung.

Montag 19.30 - 20.40 Uhr mit Therese Matiegka > Mail
Mittwoch 17.50 - 19.00 Uhr mit Therese Matiegka > Mail
Donnerstag 9.15 - 10.25 Uhr
mit Therese Matiegka > Mail

Tel. 079 296 12 72 / info(at)tarayoga.ch 

Frühlingsquartal PDF

zum Stundenplan

*Spiraldynamik

Die Spiraldynamik ist ein Bewegungs- und Therapiekonzept. Ihre Prinzipien sind sehr gut nachvollziehbar, wenn man sich ein wenig mit der menschlichen Anatomie auseinandersetzt. Spiralen sind überall in der Natur zu finden; von der Spiralgalaxie über Wirbelstürme, Schneckenhäuser bis hin zur DNA-Doppelhelix im menschlichen Körper. Vor dem Hintergrund des Spiralprinzips lässt die Spiraldynamik praktisch erfahren, welche Haltungen und Bewegungen gesund, natürlich und intelligent sind. Es ist faszinierend zu beobachten, wie kleine Kinder auf ganz organische Art und Weise perfekt sitzen, stehen und sich bewegen. Aufgrund physischer und psychischer Verletzungen und Traumata entfernt sich der grösste Teil der Menschen im Lauf des Lebens von dieser ursprünglichen gesunden Haltung und Bewegungsfreiheit. Psychologische Themen spiegeln sich im Körper, eine ungünstige Haltung wiederum wirkt im Umkehrschluss einengend auf die Psyche. Nach spiraldynamischen Prinzipien zu üben bedeutet, ungünstige Muster und im besten Fall sogar deren Hintergründe zu erkennen und dahin zurückzukehren, wie die Natur uns vorgesehen hat. Dabei gibt es wunderbare "Nebeneffekte" - etwa dass auch einschränkende Atemmuster geheilt werden können. Das bedeutet Freiheit im Körper und Geist (und passt darum so wunderbar zum Yoga)!